Windräder auch im Pfälzerwald?

Ein landeskundlicher Beitrag von Herbert W. Schreiber
Vom Autor inhaltlich überarbeitet und mit Bildern ergänzt am 7.4.2012

Vorbemerkung
Ist das Merkmal “größtes, zusammenhängendes Waldgebiet“  ein Argument gegen Windräder im Pfälzer Wald? Ich denke schon. Denn es handelt sich um ein besonders wichtiges Charakteristikum des Naturraums „Pfälzerwald“, wenn es um die Ausschluss-kriterien geht. Also um die Kriterien, nach denen auf keinen Fall Windräder errichtet werden sollen. Gerade ein so großes, unzerschnittenes und fast menschenleeres Waldgebiet hat einen besonders hohen landschaftsästhetischen und ökologischen Wert, so dass es als Refugium und Rückzugsgebiet gefährdeter Tier- und Pflanzen-arten dienen kann. Das ist doch gerade ein Grund dafür, dass der Pfälzerwald zum “Biospährenreservat” erklärt wurde.
Außer dem Pfälzerwald haben wir in unserem dicht besiedelten, hochindustrialisierten Deutschland  ja eigentlich nur noch den Hinteren Bayerischen Wald, der ebenfalls so unzerschnitten ist, und dem deshalb  eine ähnlich große ökologische Bedeutung zukommt.

Biospharenreservat – was hat das mit den Windrädern zu tun?
Man hat beim Abwägen von Pro und Contra zum Thema “Windräder auch im Pfälzerwald?” den Eindruck, dass nicht alle wissen, was es mit dem Biosphären-Reservat auf sich hat.
Daher stelle ich im folgenden einige Basisinformationen zum „Biosphärenreservat Pfälzerwald-Vosges du Nord“ zusammen. Sachlich und wertfrei.
Jeder möge sich aufgrund solcher Sach-Informationenen selbst eine Meinung bilden, ob bzw. warum der Pfälzerwald etwas ganz Besonderes ist. Ein schützenswertes „Kleinod“, das  unbedingt  von Windkraftanlagen freigehalten werden muss. Weiterlesen